Anwendungsvirtualisierung, Internet der Dinge und Cloud Computing, Blog von Sacha Thomet

virtueller virtueller Arbeitsplatz – oder meine erste VR Erfahrung mit Citrix und Oculus Go

Am diesjährigen Black Friday bestellte ich mein erstes Virtual Reality Headset, ein Oculus Go (64GB) für 222.- CHF (ca 195€), meiner Meinung nach, ein gutes Angebot für den Einstieg in die virtuelle Welt.

Die Oculus Go ist eine Einstiegs-VR mit dem Vorteil keinen Computer zusätzlich zu benötigen. Auf der integrierten Hardware läuft ein Android Betriebssystem welches die ganze Arbeit verrichtet. Dieser Artikel soll nun aber kein weiterer Oculus Go Review sein, diese gibt es im Netz zu genüge.

Normalerweise verwendet man auf der Oculus die Apps aus dem Oculus Store. Es gibt aber ein bekannter Trick wie auch andere Android Apps in die virtuelle Welt gebracht werden können. Das sogenannte “Sideloading” erlaubt es APK Files auf die Go zu laden. Dazu muss das Headset in den Entwickler Modus gesetzt werden.

Eine gute Anleitung zum Sideloading findet man hier (Englisch): https://headjack.io/tutorial/sideload-install-app-apk-oculus-go

“Quergelandene” Anwendungen erscheinen in der Oculus Tv app im Bereich “unbekannte Quellen”, leider konnte ich hier aber meine eben hochgeladene Citrix Workspace App nicht sehen. Leider blieb auch der Versuch ein Citrix Desktop aus dem Browser zu starten erfolglos:

Nach dem erfolglosen Versuch, habe ich begonnen mit weitern nativen Android Apps rumzuspielen. Ich habe herausgefunden, dass Kodi und ES File Explorer im Oculus Tv, unter “unbekannte Quellen” angezeigt werden. Und genau diese beiden Anwendungen können andere Anwendungen die auf dem System installiert sind sehen und starten.

Okey, ich kann Oculus Tv verwendet um den ES File Explorer zu starten und darin dann den Citrix Workspace App zu starten. Ja ich gebe zu, das ganze klingt ein bisschen nach dem Film Inception, in der virtuellen Welt wird eine Oculus App gestartet worin eine native Android App gestartet wird welche wiederum eine andere Android App startet welche dann ein virtuellen Desktop startet in welchem weitere virtuelle Desktops oder Apps gestartet werden können …

Leider habe ich nicht herausgefunden wie man den “Bildschirm” bei nativen Android Apps in der Oculus aufzeichnet, darum ist das oben stehende Video etwas getrickst und der zweite Teil ist mit einer Kamera durch das Headset aufgezeichnet.

Fazit

Wenn man weiss wie, ist es ziemlich einfach die Oculus Go mit der Citrix Workspace App einzusetzen. Die Oculus Go ist ein bezahlbares VR Headset welches für seinen niedrigen Preis eine brauchbare Leistung bringt. Die Anwendung mit der Citrix Workspace App ist ein tolles Tech-Demo, aber um damit wirklich zu arbeiten braucht es noch etwas Entwicklung und bessere Hardware. Ich gehe davon aus das ich beim arbeiten mit der Oculus Go zu schnell müde werde und Kopfschmerzen kriege. Auch fehlt mir dazu die Tastatur, welche ich auch sehen kann. Wahrscheinlich wäre Augmented Reality oder Mixed Reality für diesen Anwendungsfall besser geeignet. Irgendwann in der nicht all zu weiten Zukunft kann ich mich aber das arbeiten auf einem virtuellen virtuellen Desktops vorstellen.

Für meine Tests verwendetet ich:

APKs von apkmirror.com :

ES File Explorer: com.estrongs.android.pop_4.1.8.7.1-729_minAPI14(armeabi,armeabi-v7a,x86)(nodpi)_apkmirror.com.apk
Citrix Workspace App: com.citrix.Receiver_18.11.0.0-94_minAPI19(armeabi,armeabi-v7a,x86)(nodpi)_apkmirror.com.apk

Für alle die sich bisher nicht den Sprung in die VR Welt gewagt haben, kann ich die Oculus Go 64 GB als Einsteigermodell empfehlen. Die Oculus Go kann im Elektronik-Fachhandel oder bei  Amazon gekauft werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Follow me on Twitter