Anwendungsvirtualisierung, Internet der Dinge und Cloud Computing, Blog von Sacha Thomet

Monats-Archive: September 2018

Wie ich als CTP versuche der Citrix Community zu helfen

Nun ist es bereits 2,5 Jahre her seit ich als Citrix Technology Professional gewählt wurde. Die Wahl zum CTP war für mich eine riesige Ehre, trotzdem habe ich dazu bisher keinen grösseren Post geschrieben. Vielleicht weil ich gerade etwas über die Tatsache erstaunt war das ich gewählt wurde, oder aus Angst, weil nun noch mehr Citrix’ler und Leute aus der Community meine Artikel lesen und ich nicht die richtigen Worte finde.

Nun aber nach dieser Zeit, denke ich, bin ich in der Lage einen kurzen Rückblick zu schreiben. Dies nicht, weil ich etwa zurücktreten möchte, ich bin immer noch wohl in meiner Rolle. Aber wer weiss wann es so weit ist das ich nicht mehr genug aktiv für eine Wiederwahl zum CTP bin.

Gemäss der Citrix Webseite (https://www.citrix.com/community/ctp) werden Personen zum CTP gewählt welche viel Zeit und Wissen in die Citrix Community investiert haben. “The CTP Program recognizes the contributions of individuals who have invested a significant amount of time and resources to become experts in Citrix products and solutions.

Ganz ehrlich gesagt fühlte ich mich nach der Wahl zum CTP etwas unter Druck nun viele neue gute Blogposts zu schreiben und auf Konferenzen zu sprechen. Beides tu ich echt gerne, aber es ist auch schwierig da man nur sprechen soll, wenn man auch was zu sagen hat … Die Health Check Scripts und die Windows 10 auf VDI Early Adopter Geschichten waren irgendwann auch nicht mehr so aktuell. Ausserdem braucht es bei den Blog Artikeln viel Zeit, da ich diese ja auch in 2 Sprachen verfasse.

Ein CTP zu sein bedeutet nicht nur den Zugang zu Beta und Early Access Releases der Citrix Produkte, einen gesponserten Eintritt an die Citrix Synergy oder das Beste den direkten Zugang zu den Produktmanager. Neben all den CTP Goodies bedeutet es auch Verantwortung und Pflichten. Gut möglich, dass dies nicht allen Leuten bewusst ist. Ein Citrix CTP ist keine Erweiterung der Citrix Marketingabteilung! In meinen Augen ist ein CTP einen Kommunikationskanal zwischen der Firma Citrix und der Kunden, und dabei viel wichtiger das Sprachrohr vom Kunden zu Citrix.

Die Wahl zum CTP ist keine einfache Sache, aber CTP zu bleiben bedeutet ebenfalls Aufwand! Um einen wertvollen CTP zu sein sind mehrere Aktivitäten nötig. Monatlich gibt es 1-2 Online Meetings mit dem Produktmanagement welche ca jeweils eine Stunde dauern. Weiter gibt es jährlich 2 Vor-Ort Meetings welche über 2-3 Tage dauern..

Wenn sich jemand also das Ziel setzt CTP zu werden muss Einiges an freier Zeit vorhanden sein um der Rolle gerecht zu werden! Ich persönlich wende in meiner Freizeit viel Zeit für das CTP Programm auf, kriege aber auch von meinem Arbeitgeber “Die Mobiliar” Zeit zur Verfügung. Vor allem die Vorort-Meetings möchte ich nicht alle auf Urlaub nehmen. Weiter erwähne ich hier auch gerne die Unterstützung von meiner Frau, meiner Familie, Freunde und Kollegen bei der Arbeit. Hier sage ich gerne nochmals DANKE!

Neben meiner Rolle als CTP bin ich auch aktiv für die CUGC, die Citrix User Group Community. Einerseits bin ich in der Schweiz ein sogenannter “Local Leader” und organisiere Meetings. Weiter bin ich Mitglied des CUGC Verwaltungsrates. Dies ist zwar ein bisschen eine Doppelbelastung ich kann aber viele Synergien aus den beiden beziehungsweise drei Rollen nutzen.

Manchmal werde ich gefragt, “Was kannst du als CTP erreichen?”. Nun nach meinen 2,5 Jahren in dieser Rolle kann ich sehen das ich wirklich einen Einfluss habe und die Produkte im Sinne des Kunden in kleinen Stücken verbessern zu lassen. Ich konnte einigen Feature Requests platzieren und sah in den vergangenen Monaten das einige von diesen implementiert wurden. Es sind zwar nur kleine Features aber für mich ist das eine grosse Sache.

Hier einige Beispiele:

  • VDI Battery Indicator:dieses Feature wurde mit Virtual Desktops (XenDesktop) 7.18 umgesetzt.
  • Limit Number of Desktops in a Site
    Der folgende Feature Request habe ich aufgrund meines SwissCUGC LocalLeader Kollegen Stefan Beckmann (https://www.beckmann.ch / @alphasteff) eingereicht. Er vermisste ein Feature das in XenApp 6.5 noch vorhanden war und nun seit XenApp 7 fehlte: 
    Dieses Feature wurde nun in der version 1808 (vorherige Namensgebung wäre 7.19).
    (Dieses Feature ist momentan nur über PowerShell konfigurierbar, noch nicht im Studio über das GUI)
  • Natürlich habe ich auch das Produkt Management mit dem fehlenden Disconnect Button in Windows 10 genervt, hier war ich wohl nicht der einzige. Jedenfalls gibt es da nun ein Fix: https://support.citrix.com/article/CTX225970

Ich hoffe ich konnte nun ein bisschen vermitteln was es bedeutet ein CTP zu sein und wie ich versuche als CTP meinen Citrix Pro Kollegen und der Citrix Community zu helfen. Es gibt viele geniale CTPs, die komplette Liste findet man unter https://www.citrix.com/community/ctp/awardees.html  oder man kann den CTPs auf Twitter followen, eine Liste wird von Citrix gepflegt:  https://twitter.com/citrix/lists/ctps 

Ferienzeit ist Smarthomezeit

Als wir diesen Sommer in den Urlaub fuhren, wurde mir wieder bewusst wie toll es ist, dass ich mein zu Hause “Smart” gemacht habe. In vorherigen Smart Home Blog-Posts konntet ihr bereits lesen dass ich einerseits eine selbst zusammen gestellte Lösung mit Home Assistant als zentrale Komponente betreibe, aber auch die Produkte von Energie 360 welche unter dem Namen Smartacus verkauft werden einsetze.

Ich gebe es zu, ich bin ein Kontrollfreak … ich will immer wissen was bei mir zu Hause geht. Es geht mir dabei nicht darum Leute zu überwachen, aber Raumtemperatur, offene Türen, Stromkonsum oder Schadensverursachende Einflüsse möchte ich gerne erkennen.

Hier ein paar Beispiele: 

Wer kennt es nicht, nach dem wegfahren zu Hause kommt plötzlich der Gedanke “Habe ich den Kochherd auch wirklich ausgeschaltet?
Mit einem entsprechend ausgerüsteten SmartHome kann man sich diese Frage mit einem Blick auf der Smartphone App sofort selbst beantworten. Voraussetzung ist natürlich dass die Energiemessung im SmartHome integriert wurde, bei Smartacus geht dies z.B. mit dem Strommessmodul, wenn man lieber selbst bastelt und eine Lösung für HomeAssistant sucht lässt sich z.B. Smappee dafür integrieren.

Mit dem Strommessmodul kann man natürlich auch gerade sein Standby-Konsum überprüfen, es macht durchaus Sinn alle nicht genutzten Geräte vor dem Urlaub ganz auszuschalten oder vom Netz zu nehmen. Das spart Strom, dadurch schont es die Geldbörse und man kann noch das minimale Risiko eines Brandes durch einen Kurzschluss etc. auf 0 reduzieren. Eigentlich weiss das ja jeder, aber mir wurde es mit der Strommessung erneut vor Augen geführt. Der Stromverbrauch der Smartacus Zentraleinheit ist mit ca 5 Watt übrigens enorm gering!

Habe ich erwähnt das in meinem SmartHome diverse Steckdosen stromlos gemacht werden, sobald ich das Haus verlasse und mein Mobiltelefon nicht mehr im Home WLAN ist? Nein … ok das ist das was für einen nächsten Blog-Post – bei Interesse wie ich das mache darf man gerne Anfragen.

Ein weiterer Grund das sich mein Smart Home diesen Sommer besonders nützlich erwies war die Tatsache, dass ich es mit einem Flut-Sensor ausgestattet habe um so “den Wasserstand” in meinem Keller zu checken. Siehe mein Post “Unterwasser“. Ich wusste somit auch das mit zu Hause keine böse Überraschung erwartet.

Trotz Smart Home hatte meine Schwiegermutter den Auftrag die Werbung aus dem Briefkasten 1x die Woche zu entfernen und in der Wohnung abzulegen, mit den Tür-Sensoren konnte ich feststellen ob und wann das gemacht wurde …

Urlaubszeit ist auch Einbruchszeit – mit dem zufälligen ein- und ausschalten von Lichtern kann eine Anwesenheit simuliert werden, was eventuell ein Einbrecher vor einer Tat abhält.

Follow me on Twitter